Mittwoch, 7. Dezember 2011

MMM -oder: Der Plumpssack geht um...

So viele Valeskas durfte ich in diversen Blogs bewundern, dass mir klar wurde: Das Schnittmuster brauche ich auch. Schnell war der Rock genäht (wohlweislich hatte ich ihn eine Nummer kleiner zugeschnitten, was sehr sinnvoll war - der Schnitt fällt tatsächlich ziemlich groß aus) bewusst unbetüddelt, damit er zu vielen Oberteilen passt, doch ich muss ehrlich zugeben, dass ich mit dem Ergebnis nicht sehr glücklich bin. Während im Schnittmuster betont wird, dass der Schnitt "die weiblichen Rundungen geschickt umspielt" habe ich das Gefühl, der Rock zaubert Rundungen dorthin, wo vorher noch keine waren. Ich fühle mich etwas sackartig gekleidet. Wenn ich laufe, entstehen vorn zwei Beulen und ich bin nur noch am zuppeln. Auf dem Foto zeigt er sich gerade von seiner besten Seite ;-). Vielleicht liegt es auch am Stoff und ich brauche einfach noch einen gescheiten Unterrock. Wie auch immer, momentan scheint mir der Rock zu einem Schrankhüter zu werden, dabei fand ich den Stoff erst so toll. Der Feincord kommt auf dem Bild etwas türkis daher, ist aber eigentlich kräftig petrolfarben).
Und wer die Kreationen der anderen Me-Made-Mädels bewundern möchte, die garantiert kein Schrankhüter-Potential haben: Hier geht's lang!

Kommentare:

  1. Ich habe es auch mit Valeska probiert und mußte feststellen, das ist nicht mein Rock. Meiner Ansicht nach ist dieser Schnitt entweder hopp oder top, wenn frau nicht den passenden Körper dafür hat nützen alle Anpassungen nichts. Du hast punktgenau meine Probleme mit Valeska beschrieben.
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, ich finde Valeska für mich auch eher suboptimal, hab ihn jetzt 2 Mal genäht, aber es wird wohl kein drittes Mal geben...lieber die Taschen an einen anderen Schnitt drankonstruieren.
    Dabei sieht er an anderen soooo schön aus. Und deiner gefällt mir auch sehr gut!

    Viele Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  3. Das leidige Valeska Problem! ;-) Vielleicht kannst du nochmal auftrennen und die unteren Seiten je um ca. 1 cm pro Seite verschmälern, dann wieder einkräuseln und zusammennähen, dann ist der Rock nicht mehr ganz so ballonig und der schöne Stoffe käme doch noch ans Tageslicht! ;-)

    Liebe Grüße
    Alisna

    AntwortenLöschen
  4. Ja,ja,ja hier sitze ich und kann Dir nur zuustimmen!!!Meine Valseka(brauner Leinen)liegt noch auf dem Ufo-Stapel.Ob sie noch zum Leben erweckt wird bleibt offen.Den Bund habe ich schon abgetrennt,weil viel zu weit,denn noch der sackartige Schnitt......
    Liebe Grüße Nicole

    AntwortenLöschen
  5. oh nein...valeska...ich hatte mit meiner letztn auch nur schwierigkeiten...sie erinnerte stark an eine glocke;)...schwierig, ich hab mich jetzt dran gewöhnt, würde den schnitt aber so schnell auch nicht nochmal nähen...wenn du ihn nochmal aufmachst und ihn ohne die kräuseln ein wenig enger zusammennähst, soll es wohl auch schon wunder wirken...habe ich aber noch nicht ausprobiert!
    liebe grüße
    alex

    AntwortenLöschen
  6. Mir wurde auch von den Kräuselungen an der Seite abgeraten, die machen eine noch breitere Hüfte, nix von Umspielen der Rundungen. Wenn, dann lieber in der Mitte kräuseln, das bringt Weite und geht nicht so in die Breite. Wahrscheinlich braucht man einen seidigen leichten Sommerstoff, damit der Rock gut fällt. LG Anja

    AntwortenLöschen
  7. Auf den ersten Blick gefällt er mir :-)) Valeska habe ich noch nicht ausprobiert und wenn ich mir so die Kommentare durchlese, lasse ich es lieber sein - Aber ich kann dir Amy sehr ans Herz legen ,-))

    lg

    melly

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,
    ich besitze zwar nur eine Valeska, aber die liebe ich wirklich sehr. Sie war allerdings auch zu weit und ich habs erst gemerkt, als ich den Bund annähen wollte und alles andere schon erledigt war. ich hab die Weite mit einer Kellerfalte vorne und Hinten weggenommen - und das ist super. Mein Fazit: sie muss auf die Hüfte, und da recht eng, enges Oberteil und der Stoff vom Rock darf nicht zu steif sein. Ich hab einen dünnen Jeansstoff genommen, der war meiner Meinung nach perfekt. Und: ich trage einen Unterrock drunter. Ist aber eigentlich eher wg. der Bequemlichkeit.
    Deine Valeska gefällt mir gut, wäre schade, wenn ihr beide es nicht noch miteinander versucht.

    Alles Liebe
    Die Pitti

    AntwortenLöschen
  9. Du hast recht...auf dem Foto zeigt sich die Valeska wirklich von ihrer besten Seite...sieht ganz toll aus...aber wenn Frau sich darin nicht wohl fühlt, wird sie wohl nie an vordester Front im Schrank sein...
    Ich habe das Valeska-Schnittmuster auch...aber genau aus diesen Gründen habe ich sie wahrscheinlich noch nicht genäht...und jetzt warte ich noch ein Weilchen mehr damit...!
    Aber ein Rettungsversuch damit du dich wohler darin fühlst, würde ich auf jeden Fall unternehmen...wäre sonst wirklich schade darum...!

    Liebe Grüsse und viel Erfolg
    Gabi

    AntwortenLöschen
  10. Moin Moin,

    ich habe Valeska schon öfter genäht und verschiedene Ergebnisse herausbekommen:

    Dünnerer Stoff, gegebenenfalls die Kräuselungen weglassen und ebenso gegebenenfalls an der Seite nicht so sehr A-förmig zuschneiden, ... das alles hilft gegen "Schiffhüften", wie eine Bloggerin es mal ausgedrückt hat ;)

    Aber auf dem Foto sieht die Valeska echt gut an dir aus ! Teste sie doch tatsächlich mal mit einem Unterrock !

    Viele Grüße,
    Frau Mena.

    AntwortenLöschen
  11. Ich hatte bislang nur positives über Valeska gelesen und mich selbst über ein halbes Jahr auf Schnitt und Stoff gefreut. Das Ergebnis war ein Disaster!!! Ich habe sie auch ca. 4cm an jeder Seite enger genäht. Jetzt muss ich sie über den kopf anziehen, damit es überhaupt geht. Aber gefallen ist was anderes.
    Amy dagegen: ein Traum.

    GlG

    AntwortenLöschen