Montag, 5. März 2012

Wie kommt man (bzw. frau) bloß auf die Idee...

...für die noch matschige und nasse Übergangszeit eine Weste aus rosafarbenem Stoff zu nähen? Vor allem dann, wenn das Tochterkind (trotz mädchenhafter Vorlieben für Pferde, Prinzessinnen & Co.) liebend gern auf Bäume klettert, durch den Sandkasten ROBBT, Äste in allen Taschen sammelt und die matschige Rutsche vorzugsweise auf dem Bauch bewältigt? Ich brauche ich euch wohl nicht erklären, wie die Weste Elisa, die meine Motte gerade einen Nachmittag lang getragen hatte, aussah? Zum Glück hatten wir bisher Glück: Selbst die Spuren, die die Matsch-/ Grassuppe, die im Garten gekocht wurde, hinterlassen hatten, ließen sich restlos auswaschen. So sind doch Mama und Kind glücklich :-).

Mit dieser Weste habe ich mich zum ersten Mal einen Reißverschluss an einem Kleidungsstück versucht. Obwohl das Wendemanöver etwas schwierig war, ist die Weste (hier mit kuscheligem Doubleface-Fleece-Stepper gefüttert) recht einfach zu nähen und - wenn man auf die Tüddelei verzichtet - auch ziemlich schnell fertig. Ein neues Lieblingsteil in unserem Kleiderschrank!



Kommentare:

  1. Und nun nähst du uns auch noch so eine ;0)
    Die ist ja sooo schön!
    Für die Kleine will ich auch noch eine nähen.
    Aber vor dem Wenden und Reißverschluss habe ich noch Respekt und schiebe das vor mir her
    Lg Martina

    AntwortenLöschen
  2. WOW ist die toll!

    Das Cowgirl gefällt mir besdonders!

    GLG
    Nadine

    AntwortenLöschen